Im Jahre 2004 wurde Niedergirmes in das Bund-Länder-Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ aufgenommen. Ziel des Projekts Soziale Stadt Niedergirmes ist es, die Wohnqualität im Stadtteil zu heben, aktive Nachbarschaften zu fördern und die Perspektiven der Bewohnerschaft zu verbessern.

In der “Sozialen Stadt” arbeiten alle daran, das Stadtbild zu verbessern, die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen, Nachbarschaft zu pflegen. Bei uns laufen die Fäden für dieses Netzwerk zusammen.

Im Quartiersbüro ist jeder mit seinen Vorschlägen willkommen. Wir helfen Ihnen, Ihre Ideen umzusetzen. Wir sorgen dafür, dass Ihr Wort zählt.

Quartiersmanagement heißt für den Stadtteil sorgen. Wo sich soziale Unterschiede verstärken – durch niedrige Einkommen, hohe Arbeitslosigkeit, schlechte Bausubstanz – greifen die herkömmlichen Stadtentwicklungsprogramme nicht mehr. Alle müssen Verantwortung übernehmen: Stadtplaner und Bildungsexperten, Vereine und Verbände, Firmen und nicht zuletzt die Bürger selbst. Niedergirmes ist 2004 in das Bund- Länder-Programm “Soziale Stadt” aufgenommen worden.

Mit dem Quartiersbüro bietet die Diakonie eine Anlaufstelle für Alt und Jung. Die Mitarbeiter/innen bringen Sie mit anderen ins Gespräch. Sie sorgen dafür, dass Sie an wichtigen Entscheidungen in Ihrem Stadtteil beteiligt werden, egal ob ein Spielplatz oder ein Radweg geplant wird. Um dies zu erreichen, organisieren sie unter anderem Workshops und Stadtteilrundgänge. Sie unterstützen die Menschen dabei, ihre Ideen umzusetzen und ihre Interessen zu vertreten. Sie bringen sie mit den passenden Experten ins Gespräch. Immer auf Augenhöhe und ohne Bevormundung. Denn die Bewohner lenken das Schicksal ihres Stadtteils selbst, auf dem Gebiet der Wirtschaftsförderung, Stadtplanung, Bildung und Kultur.

Was wir tun können

Zu unserem Frauenfrühstück laden wir regelmäßig Referenten ein. Vorträge zum Thema Arbeit, Gesundheit, Bildung und Ernährung stehen auf dem Programm. Sprachkurse und berufliche Qualifizierungsmaßnahmen gehören zu unserem Angebot. Das Quartiersbüro ist ein Ort des Austausches und der Informationsvermittlung. Hier werden Wünsche wahr.

Wer Ihnen hilft

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen helfen Ihnen, Anträge auszufüllen, Nachbarschaftshilfe zu organisieren und mit örtlichen Institutionen ins Gespräch zu kommen. Sie leiten Ihre Vorschläge weiter und vertreten Ihre Interessen.

Schwerpunkte unseres Angebots

  • Nachbarschaft fördern
  • Netzwerke schaffen
  • Menschen in Entscheidungsprozesse einbinden

Mehr erfahren Sie unter nachbarschaftszentrum-niedergirmes.de.

Kontakt:

Soziale Stadt – Quartiersmanagement
Chantal Maier
Wiesenstr. 4
35576 Wetzlar

Telefon: 06441 381987-16
Handy: 01577 8012975
E-Mail: c.maier@diakonie-lahn-dill.de

Öffnungszeiten

  • Montag – Donnerstag: 9:00 – 12:00 Uhr
  • und nach Vereinbarung