Quartiersmanagement heißt für den Stadtteil sorgen.

Wo sich soziale Unterschiede verstärken – durch niedrige Einkommen, hohe Arbeitslosigkeit, schlechte Bausubstanz – greifen die herkömmlichen Stadtentwicklungsprogramme nicht mehr. Alle müssen Verantwortung übernehmen: Stadtplaner und Bildungsexperten, Vereine und Verbände, Firmen und nicht zuletzt die Bürger selbst.

Niedergirmes ist 2004 in das Bund-Länder-Programm “Soziale Stadt” aufgenommen worden. Mit dem Quartiersbüro bietet die Diakonie Lahn Dill eine Anlaufstelle für Alt und Jung. Die Mitarbeiter/innen bringen Sie mit anderen ins Gespräch. Sie sorgen dafür, dass Sie an wichtigen Entscheidungen in Ihrem Stadtteil beteiligt werden, egal ob ein Spielplatz oder ein Radweg geplant wird. Sie unterstützen die Menschen dabei, ihre Ideen umzusetzen und ihre Interessen zu vertreten. Sie bringen sie mit den passenden Experten ins Gespräch. Immer auf Augenhöhe und ohne Bevormundung. Denn die Bewohner lenken das Schicksal ihres Stadtteils selbst, auf dem Gebiet der Wirtschaftsförderung, Stadtplanung, Bildung und Kultur.

Schwerpunkte unseres Angebots

• Nachbarschaft fördern
• Netzwerke schaffen
• Menschen in Entscheidungsprozesse einbinden

Ein Netzwerk für den Stadtteil knüpfen

In der “Sozialen Stadt” arbeiten alle daran, das Stadtbild zu verbessern, die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen, Nachbarschaft zu pflegen.

Bei uns laufen die Fäden für dieses Netzwerk zusammen. Im Quartiersbüro ist jeder mit seinen Vorschlägen willkommen. Wir helfen Ihnen, Ihre Ideen umzusetzen. Wir sorgen dafür, dass Ihr Wort zählt. Quartiersmanagement heißt für den Stadtteil sorgen.

Flyer Quartiersmanagement Niedergirmes (PDF: 553 KB)

Kontakt

Quartiersmanagement Niedergirmes
Chantal Maier
Wiesenstr. 4
35576 Wetzlar

Telefon: 06441 9013-603
Mobil: 01577 8012975
E-Mail: c.maier@diakonie-lahn-dill.de